HOMERACE-NEWSÜBER DANA / ERFOLGEPERSONAL TRAINING / TRAININGSPLÄNE / CAMPSERNÄHRUNGSPONSOREN / PARTNERIMPRESSUM
ERNÄHRUNG
CHIASAMEN

Ernährung und Ausdauersport

Die (richtige) Ernährung spielt im Ausdauersport eine ebenso große Rolle wie das körperliche (und auch mentale) Training.
Oft kann die optimale Leistungsfähigkeit aufgrund von Ernährungsfehlern nicht abgerufen werden. Dies betrifft sowohl die tägliche Ernährung - sei es auf der Arbeit, mit der Familie oder vor, während und nach dem Sport - sowie die Wettkampfernährung.


Ernährung im Wettkampf

Die Folge falscher Wettkampfernährung sind nicht selten Verdauungsprobleme während eines Ironman, einer Mitteldistanz, beim Marathon oder sogar auf kürzeren Strecken. Jeder, der schon die Erfahrung mit Magenkrämpfen, Durchfall oder gar Erbrechen während eines Rennens gemacht hat, weiß, wie leistungslimitierend und frustrierend solche Probleme sind. Oft sind sie bedingt durch unverträgliche Wettkampfnahrung, falsche Dosierung oder Missachten äußerer Umstände, die auch die Nahrungsaufnahme beeinflussen (Wetter, Streckenprofil, Belastungsintensität).
Auch werden bereits im Vorfeld in den Tagen und Wochen vor dem Rennen viele Fehler gemacht. Oft ist monatelanges Training mit Fokus auf den Saisonhöhepukt vergebens, weil der richtigen Ernährung zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Sie gehört jedoch insbesondere bei längeren Triathlon-Distanzen genauso dazu, wie das physische Training hin zur Bestform.
Die individuell bestmögliche Aufnahme von Flüssigkeit und Energie kann dafür entscheidend sein, ob du dein gestecktes Ziel erreichst und dein Potenzial abrufst - oder andernfalls den längsten Tag deines Lebens und eine große Enttäuschung erlebst.


Ernährung im Training

Auch für Leistungsfähigkeit im Training, die richtige Reizsetzung und Steuerung bestimmter Trainingsstimuli wird die Bedeutung einer sportgerechten und auf das Training abgestimmten Ernährung häufig noch unterschätzt, aber mit steigender Leistungsdichte, höherer Professionalisierung auch im Altersklassenbereich und besserem Wissenstand in der Forschung bezüglich Ernährung im Sport gewinnt Ernährung immer mehr an Bedeutung. Für eine schnelle Regeneration, frühere Wiederbelastbarkeit, Verletzungsprophylaxe und in Folge dessen erhöhter Leistungsfähigkeit ist eine bestmögliche Ernährung unerlässlich.


Ernährungsideologien und meine Präferenzen

Ernährung ist oft sehr ideologisch geprägt und 'gesunde' Ernährung ist häufig ein Streitthema, bei dem mit aller Macht der eigene Standpunkt verteidigt wird und andere Ansichten häufig kategorisch abgelehnt und wie ein Angriff auf die eigene Persönlichkeit betrachtet werden.

In den letzten Jahren bekamen viele 'Ernährungsreligionen' Zulauf, die recht einschränkend sind und die zum Teil ganze Nahrungsgruppen 'verteufeln'. So werden Kohlenhydrate von LowCarbHighFat-Diäten-Befürwortern gemieden, andere entfernen jegliche Lebensmittel, die einen hohen Fettanteil haben aus ihrer Ernährung, dann gibt es die Paleo-Anhänger, die wie die Steinzeitmenschen essen, Veganer, die jegliche Tierprodukte meiden, diejenigen, die glutenfrei essen und Getreide von ihrem Essensplan gestrichen haben, die Punktezähler, die etwas in die Jahre gekommenen Extrem-Carboloader in den Tagen vor Wettkämpfen und harten Einheiten und etliche weitere Trends und 'Diäten'. Sicher hat jede Ernährungsweise auch ihre Vorzüge (und Nachteile) und letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihn/sie überzeugt. Hierbei darf natürlich auch ausprobiert und wieder verworfen werden und letztendlich ist es wichtig, dass du die Ernährungsweise findest, mit der du dich persönlich am wohlsten fühlst und sie gleichzeitig deine sportlichen Ambitionen bestmöglich unterstützt. Wenn du allerdings immer bei Cola und Chips bleibst und nicht auch mal eine gesunde Ernährung über einen längeren Zeitraum als einen Tag ausprobierst, wirst du nur vielleicht nie erfahren, wie sich dein Körper auch besser anfühlen kann.

Auch ich habe natürlich meine Präferenzen, wobei diese nicht in Stein gemeißelt sind und ich viel Freude daran habe, immer wieder Neues der Ernährungswissenschaft zu lernen und mich über neue Forschungsergebnisse zu informieren, alte Ansichten zu prüfen und Neues auszuprobieren, wenn es mich überzeugt.
Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich möglichst natürlich zu ernähren. Nur wenige bis keine Fertigprodukte ("Esse nichts, was deine Urgroßmutter nicht als Nahrung erkannt hätte"), Bioprodukte, wenn möglich (insbesondere bei Lebensmitteln, die stark schadstoff- und pestizidbelastet sind) und das Ganze ergänzt mit ein paar 'Super Foods'. Dazu zählen neben einigen Gemüse- (z.B. Broccoli) und Obstsorten (z.B. Beeren) unter anderem auch Chiasamen und deswegen bin ich ganz besonders glücklich seit Ende des Jahres 2012 mit www.chiamind.de zusammen zu arbeiten. Jeder, der diese kleinen Wundersamen noch nicht kennt, sollte sie mal ausprobieren. Und am besten zur Inspiration auch das Buch 'Born to Run' (eines meiner Lieblingsbücher) lesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch dich inspiriert und du am liebsten gleich laufend die nächstgelegenen Trails unsicher machen möchtest! Ein paar Infos zu den Chia-Power-Samen habe ich für alle Interessierte auf meiner Unterseite 'Chiasamen' festgehalten.


Du bist neugierig geworden?

Gerne helfe ich dir, bei der Planung deiner Ernährung im und außerhalb des Wettkampfes.
Schicke mir einfach eine unverbindliche Anfrage an dana_wagner [at] web.de

Happy Fueling!
Dana


Druckversion der Seite
DANA WAGNER - TRIATHLON - TRAINING • www.webforum.com/danawagner • dana_wagner [at] hotmail.de
Provided by Webforum